Gegründet wurde die Schießsportgruppe Bundeswehr Holzminden e.V. 1972 durch Soldaten des damaligen Pionierbataillon 1 (heute PzPiBtl 1) durch die Initative des Bundesministerium der Verteidigung (BMVg), um die Fähigkeiten der Schießtechnik der Soldaten außerhalb des Dienstes zu fördern.

Über die Jahre hinweg verlor das BMVg aber das Interesse, die über 70 Schießsportgruppen der Bundeswehr in der Bundesrepublik Deutschland zu fördern und am Leben zu erhalten, bis diese in den 80er Jahren auflösten. Die „Schießsportgruppe Bundeswehr Holzminden e.V.“ behielt ihren Gründungsnamen und trat zum Deutschen Schützenbund (DSB) über und ist seither ein ziviler Verein.

Die Eingliederung in diese Vereinigungen wurde erforderlich, um an den Meisterschaften dieser Verbände teilnehmen zu können, deshalb wurde die SSG Bw zu einem zivilen Verein. Durch Änderung des Waffengesetzes in den letzten Jahren wäre dieser Schritt sowieso erforderlich geworden. Die militärische Verbindung zur Bundeswehr über den Reservistenverband der deutschen Bundeswehr wurde jedoch beibehalten, weil ein großer Teil der SSG Bw-Mitglieder auch dem Reservistenverband angehört, ebenso der RAG Schießsport Holzminden. SSG Bw und RAG Schießsport trainieren schon seit Jahren gemeinsam auf denselben Schießstätten, bedingt schon durch die Doppelmitgliedschaft in beiden Vereinigungen.
Schon traditionell ist die Organisation und Schießleitung des einmal jährlichen durchgeführten Schießens der Pionierkameradschaft Holzminden. In der Pionierkameradschaft Holzminden sind Mitglieder der SSG Bw ebenfalls Mitglied.
In diesem Rahmen erklärt sich die Vielfalt der schießsportlichen und kulturellen Veranstaltungen, die ein großer Teil unserer Mitglieder nutzen können

Dennoch verfügt der Verein aber immer noch über gute Kontakte zu den Organisationen und Behörden für Ordnung und Sicherheit im Umkreis, und er ist einer der letzten aktiven Vereine, der auf die damalige Initiative des BMVg zurück geht.

Traditionell besteht der Verein zum Großteil der ca. 60 Mitglieder aus ehemaligen und aktiven Soldaten, Polizei und Zollbeamten. Die Schießsportgruppe steht aber auch allen anderen Personen über 18Jahren offen, die den Spaß, die Freude und die nötige Ernsthaftigkeit am Schießen mit den Sportgeräten haben, unabhängig ob sie gedient haben oder nicht, ob Mann oder Frau.

Unsere Schützinnen und Schützen trainieren sämtliche Groß- und Kleinkaliber, Lang- sowie Kurzwaffendisziplinen, die in der Sportordnung des NSSV/DSB aufgeführt sind.